Bibliotheca Laureshamensis – digital

2010-2014

Virtualisierung der Klosterbibliothek von Lorsch

Das Kuratorium unterstützte die digitale Rekonstruktion der Klosterbibliothek. Ziel des Projektes war es, innerhalb von fünf Jahren die Bibliothek des zum Welterbeerhobenen Klosters Lorsch virtuell wieder erstehen zu lassen und damit die intellektu­ellen Grundlagen des Klosters sicht- und erforschbar zu machen. In keiner heute nochrekonstruierbaren Bibliothek des Mittelalters wurde eine vergleichbare Syntheseleis­tung geschaffen wie im Kloster Lorsch. Es war eines der Zentren, in dem über allespäteren Brüche hinweg das Erbe der Antike durch Abschriften, Kommentare, Weiter­bearbeitungen gesichert und zunehmend auch verwandelt wurde. Ein ungeheurer Wis­senstransfer, vor allem aus dem Mittelmeerraum, aber auch aus dem Gebiet der iri­schen und angelsächsischen Klöster wurde in Lorsch für die karolingische und mittel­alterliche Kultur geleistet und als eine der Grundlagen von Wissenschaft, Literatur, Kunst und Buchwesen des Mittelalters weiter verbreitet. Die Lorscher Bibliothek war noch für die Humanisten so interessant, dass die Sammlung zum Kern der Bibliothek Ottheinrichs, der Bibliotheca Palatina in Heidelberg, wurde und nicht wenig zu deren Ruhm beigetragen hat. Vor allem die karolingischen Inventare erlauben es, die heute in der ganzen Welt verstreuten Lorscher Codices zu ermitteln.

Informationen:

www.bibliotheca-laureshamensis-digital.del

 

Teilen

Startseite

Inhalt

Kontakt

Impressum


KURATORIUM UNESCO WELTERBE KLOSTER LORSCH e.V.
Adalherhaus | Postfach 1313
D-64649 Lorsch
post@kuratorium-weltkulturdenkmal.de


KURATORIUM UNESCO WELTERBE KLOSTER LORSCH e.V.
Adalherhaus | Postfach 1313 | D-64649 Lorsch
post@kuratorium-weltkulturdenkmal.de