Georg Helwich, Antiquitates Laurishaimenses, lateinisch und deutsch von Helmut Wolf

28.02.2017

Sonderband 24 der Geschichtsblätter Kreis Bergstraße frisch erschienen

 Im Jahr, in dem der 50. Band der Geschichtsblätter Kreis Bergstraße erscheint, führt die Arbeitsgemeinschaft der Geschichts- und Heimatvereine im Kreis Bergstraße nach langer Pause die Reihe der Sonderbände mit einer ganz besonderen Publikation fort: den Antiquitates Laurishaimenses.

Dabei handelt es sich um die äußerst seltene, 1631 erschienene erste monografische Darstellung über die Geschichte des Klosters Lorsch. Der Mainzer Domvikar Georg Helwich schrieb sie, nachdem er am 10. September 1615 das Kloster auch persönlich besucht hatte, bevor es im Dreißigjährigen Krieg zerstört wurde. Dabei kopierte er Inschriften und Grabsteine, u. a. über Herzog Tassilo, und schöpfte aus weiteren, heute teilweise nicht mehr überlieferten Quellen. Diese für die Geschichte der Lorscher Abtei wertvolle Darstellung wird nun im Original und einer parallelen deutschen Übersetzung erstmals zugänglich gemacht.

Helmut Wolf, der 2011 starb, hat das Buch transkribiert und übersetzt, Helmut Seng, Christina Schweizer und Harald Wolf haben das Manuskript für die Drucklegung bearbeitet. Die Familie von Helmut Wolf, das Bistum Mainz und das Kuratorium Unesco Welterbe Lorsch haben die Publikation als Sonderband der Geschichtsblätter Kreis Bergstraße finanziell ermöglicht.

Der Band ist in der Lorscher Buchhandlung am Kloster erhältlich.

 

 

 

 

 

Teilen

Startseite

Inhalt

Kontakt

Impressum


KURATORIUM UNESCO WELTERBE KLOSTER LORSCH e.V.
Adalherhaus | Postfach 1313
D-64649 Lorsch
post@kuratorium-weltkulturdenkmal.de


KURATORIUM UNESCO WELTERBE KLOSTER LORSCH e.V.
Adalherhaus | Postfach 1313 | D-64649 Lorsch
post@kuratorium-weltkulturdenkmal.de